Institute for Project Defaults

KIT Campus vom 28. Februar 2013

mit Anna Becker

17. Ausgabe der „Karlsruher Gespräche“: Round Table mit Salam Kavakibi (2. v. r.), Vertreter der syrischen Opposition (Bild: ZAK/Felix Grünschloss)

Die Zwischengesellschaft

„Karlsruher Gespräche“ zum Widerspruch von Tradition und Moderne

Die Frauen, die Männer, die Araber oder die Europäer, - die Moderne und ihre jüngste Errungenschaft, die Globalisierung, haben all diese komfortablen Vereinfachungen in den Orkus der Geschichte verfrachtet. Stereotype Rollenbilder haben sich in Nichts aufgelöst, das bequeme Zurücklehnen in vermeintlich gesicherte, eindeutige Identitäten ist nur noch mit erheblichen Verrenkungen möglich. Das ist sicher ein Fortschritt, hat aber auch große Verunsicherung bei einer großen Mehrheit der Menschen ausgelöst. Jene, denen die Globalisierung die Existenzgrundlage entzieht, haben mit der fanatischen Rekonstruktion von Identitäten und Überlieferungen begonnen. Dieses Spannungsfeld von Moderne und Tradition beleuchteten die 17. Karlsruher Gespräche des Zentrums für Angewandte Kulturwissenschaften vom vergangenen Wochenende.

Interview von Stefan Fuchs

Lernen im Rampenlicht

Die TheaBib&Bar offiziell eröffnet

Noch fehlt es an Steckdosen, aber sonst fühlen sich die KIT Studierenden schon sehr wohl im festlichen Licht des Theater-Vestibüls. Letzte Woche wurden im Badischen Staatstheater die neuen studentischen Arbeitsplätze eingeweiht. Die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer war dabei. Radio KIT hat sie befragt.

Beitrag von Anna Becker

500.000 Euro

Crowdfunding Rekordversuch

Am 21. Feburar 2013 fand in den Räumen des cyberForums das größte Crowdfunding Event Europas statt. Das KIT Startup-Unternehmen „Honestly“ startete einen Rekordversuch: 500.000 € sollten durch Crowdfunding aufgebracht werden.

Beitrag von Isabel Heine

Campus-Report am 5. März: "TheaBib & Bar"

Studenten lernen im Theater

Eine ganz besondere Inszenierung hatte am 20. Februar Premiere im Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer saß in der ersten Reihe, als die „Theater-Bibliothek und Bar“, abgekürzt „TheaBib & Bar“ offiziell eingeweiht wurde. Angesichts des chronischen Mangels an Arbeitsplätzen für wissbegierige Studis auf dem Campus des Karlsruher Instituts für Technologie hatte eine studentische Initiative eine bestechende Idee: der tagsüber ungenutzte Raum im Staatstheater soll fortan den Lernenden zur Verfügung stehen.

Beitrag von Stefan Fuchs

Diesen Beitrag hören Sie auch im Programm von Radio Regenbogen.

Um die Beiträge zu hören, muss Flash installiert sein.

Download des Beitrags