Institute for Project Defaults

KIT Wissen vom 27. Dezember

 

mit Marcel Langer

NGC 1277 – Schwarzes Loch mit 17 Billionen Sonnenmassen (Bild: WDR)

Gravitationsmonster

Schwarzes Loch in der Perseus-Galaxie

Ende November erregten Bilder des Hubble Raumteleskops die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler am Heidelberger Max Planck Institut für Astrophysik. In einer Entfernung von 250 Millionen Lichtjahren im Perseus Galaxiencluster entdeckten sie eine Art Monster unter den Schwarzen Löchern. Mit 17 Billionen Sonnenmassen ist es gut 4000-mal schwerer als das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße. Fast scheint es, als fülle es die ganze Galaxie aus. Für den KIT Elementarteilchen-Physiker Prof. Wim de Boer bedeutet das, dass es aus der Frühzeit des Universums stammt. Kurz nach dem Urknall war die Masse im All noch so konzentriert, dass sich das Schwarze Loch in der NGC 1277 Galaxie dick und fett fressen konnte.

Interview von Stefan Fuchs

Download des Beitrags

Lex Google

Erster Entwurf eines Leistungsschutzgesetzes

Der Qualitätsjournalismus ist in Gefahr. Zeitungen und Magazine verlieren zusehends an Abonnenten und Käufern. Die Bedrohung kommt aus dem Internet. Suchmaschinen wie Google machen Milliardengewinne mit den Inhalten, die auf den Online-Portalen der Zeitungen zur Verfügung gestellt werden. Die journalistische Leistung geht dabei leer aus. Der jetzt in den Bundestag eingebrachte Entwurf eines Leistungsschutzgesetzes versucht das zu ändern. Er weist allerdings erhebliche Mängel auf, meint Prof. Thomas Dreier, Internetrechtsexperte am KIT.

Interview von Stefan Fuchs

Download des Beitrags

Campus-Report: Nikolaus & Santa Claus

Was wissen KIT Studierende über den Mann im roten Mantel?

Zur Adventszeit und an Weihnachten tauchen sie Jahr für Jahr wieder auf, etwas schräg gekleidete alte Männer mit weißem Rauschebart und mit Pelz besetztem Mantel. Nikolaus, Weihnachtsmann, Santa Claus: die Verwirrung ist groß unter den Studierenden des Karlsruher Instituts für Technologie. So ganz genau weiß man nicht, wer jetzt zu welchem Datum welche Geschenke bringt. Und dann dieses auffällige Rot, da schleicht sich doch ein schrecklicher Verdacht ein.

Beitrag von Stefan Fuchs

Diesen Beitrag hören Sie im Programm von Radio Regenbogen.

Text: Stefan Fuchs