Institute for Project Defaults

Textüberschrift 325

Enttäuschung in Karlsruhe – KIT verliert Elitestatus

Aktuell: Radio KIT Campus

am 21. und 22. Juni 2012

Moderation: Agnes Nahm

Enttäuschung

Der Sekt war kühlgestellt, das Catering bestellt, die Stimmung hoffnungsfroh im Audimax auf dem Campus. Dann kam am vergangenen Freitag gegen 15:00 mit einer halben Stunde Verspätung der Tiefschlag aus Bonn. Das Gremium aus DFG, Wissenschaftsrat und Wissenschaftsministern aus Bund und Ländern gab die Entscheidungen in der zweiten Runde der Exzellenzinitiative bekannt. Das sonst so hochgelobte KIT war urplötzlich draußen. Was war schief gelaufen? War das die Retourkutsche der Politiker. Folge von Äußerungen aus den Reihen des KIT, die nicht mehr so ganz in den politischen Zeitgeist passten? Bundespolitischer Proporz, der nach dem Aufsteigen der Uni Tübingen eine übergroße Elite-Konzentration in Südwest ausmachte? Das Stochern im Nebel geht weiter. Nur eines ist sicher, gute 80 Millionen gehen nun an Karlsruhe vorbei. Das wird Auswirkungen haben. Das House of Young Scientists (KHYS) etwa wird im Oktober die Tore schließen müssen.

Philipp Rudo, Vorsitzender des UStA, kommt ins Studio und erklärt welche Auswirkungen, der Wegfall des Exzellenzstatus auch direkt auf das Studium haben wird.

 

900 Jahre in 3 Minuten

Der Kampf des Alemannenkönigs Chnodomar gegen die Römer, die Revolution von 1848, der Landtag der Republik Baden in der Weimarer Republik, welche historischen Etappen haben die badische Identität am nachhaltigsten geprägt? Zum Jubiläum versucht Radio KIT die 900 jährige Geschichte des Landes in drei Minuten Revue passieren zu lassen. Klar, dass da einiges auf der Strecke bleibt.

 

Lernorte

An manchen Tagen sieht es in der UB wie im ICE am Freitagabend aus. Studierende kauern mit Bücherstapeln auf dem Boden. Arbeitsplätze sind dreifach belegt. Insbesondere für Lernprozesse in Kleingruppen bietet der KIT Campus immer noch zu wenig geeignete Räumlichkeiten. Radio KIT Redakteurin Hanna Kiemle fragt, was aus den Ergebnissen der Studien "My Campus" geworden ist.

 

Nicht alle Tassen

Im AKK-Café verschwinden die Tassen inzwischen gleich dutzendweise. Um den Arbeitsaufwand möglichst klein und die Preise niedrig zu halten, hat man dort bisher auf ein Pfandsystem verzichtet. Aber das wird nicht mehr lange so gehen. Nicht etwa, dass man die IKEA Tassen nachhause trägt, um den heimischen Haushalt damit zu bestücken. Das Gros der Tassen findet sich verlassen irgendwo auf dem Campus wieder, im Untergeschoß der UB gleich hundertfach. Radio KIT Redakteurin Anna Becker verfolgt die Spur der Tassen und der irgendwie im freien Fall befindlichen Sozialkompetenz mancher Studierender.

 

Angst vorm weißen Blatt

Alles bis ins Detail planen, oder einfach mal anfangen und die ersten Sätze niederschreiben. Was die richtige Empfehlung für das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten ist, hängt vom individuellen Schreibprofil ab. Es gibt Studierende, die haben eine derartige Angst vor der Leere des Computerbildschirms, dass es geradezu eine Erlösung sein kann, wenn da wenigstens schon mal ein paar Sätze stehen. Auch wenn man die später doch noch einmal über den Haufen werfen muss.

Radio KIT Redakteur Kornelius Sücker hat sich mit Alexa Kunz vom Institut für Soziologie, Medien- und Kulturwissenschaft unterhalten, die am House of Competence für Kurse und Beratung zum Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten zuständig ist. Und er hat ein paar wertvolle Tricks und Tipps mitgebracht.

 

Holländischer Humanist mit 6 Buchstaben

Erasmus ist eines der erfolgreichsten EU-Programme am KIT. Derzeit studieren 300 Erasmusstudierende in Karlsruhe und 250 aus dem KIT sind im Ausland. Am 22. Juni begeht das KIT das 25jährige Jubiläum mit einer Eramus-Regionalkonferenz unter dem Titel "Europa bewegt sich". Das ist angesichts der europäischen Turbulenzen sicher ein Euphemismus.

 

Don't get lost!

Trauer über den verlorenen Exzellenzstatus hin oder her. Am 30. Juni steigt das diesjährige Sommerfest des USTA. Mit dabei: "Netzwerk", "Letters From Dave", "Stereo Dynamite", "Mom's Day". Das Repertoire reicht von Offbeat-Punkrock bis Newschool Pop Punk, von Skapunk bis Jazz und Electro-Rap. Radio KIT hat auch für dieses Megaevent coole Insidertipps.

 

(Text und Bild: Stefan Fuchs)