Institute for Project Defaults

KIT Campus

Baristas auf dem Campus (Bild: Coffee Geeks)

am 10. und 11. Mai 2012

Moderation: Agnes Nahm

Java Obsession

Leidenschaft, Obsession, Exzentrik, wie auch immer man es nennen will. Wer etwas bis zur letzten Konsequenz durchzieht, erscheint den Normalos schnell als Freak. „Geeks“, so hießen im 19. Jahrhundert Leute, die auf Jahrmärkten im Wilden Westen vor staunendem Publikum lebenden Tieren die Köpfe abbissen. Das Wort ist übrigens mit dem deutschen „Geck“ verwandt.

Die beiden Studis, die sich im Schatten des Durlacher Tors als „Coffee Geeks“ eine Fama erworben haben, sind allerdings von solch schaurigem Vaudeville weit entfernt. Ihre Leidenschaft gilt dem Kaffee das allerdings mit letzter Konsequenz. Sie genießen ihn nicht nur, sie rösten und brühen ihn nach allen Regeln der Barista-Kunst und verschenken ihn sogar, nach dem Motto geteilte Freude ist doppelte Freude. Seit einem Dreivierteljahr verteilten sie jeden Sonntag ihren Spitzen-Espresso kostenlos an Passanten, Freunde und eine rasch wachsende Zahl von Fans.

Seit einigen Wochen sind die Coffee Geeks auch unter der Woche für Kaffee-Aficionados da. Mitten auf dem Campus, vor dem Gerthsen-Hörsaal, betreiben sie ein Café als wahren Tempel der Kaffeekultur. Und zum Ristretto mit perfekter Crema gibt es auch noch Tipps, wie man die eigene Geschäftsidee am geschicktesten umsetzt.

Radio-KIT-Reporter Marcel Langer berichtet.

 

Headhunter

Beim weltweiten Werben um die besten Köpfe will Baden-Württemberg die Nase vorn haben. Kaum wurde im Berliner Parlament die Blue Card beschlossen, mit der ausländischen Hochschulabsolventen die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erleichtert werden soll, werben die Cleverlis im Südwesten mit den süffigen Weinen, dem guten Wetter und dem schnellen TGV, der einen in zweieinhalb Stunden von Karlsruhe nach Paris bringt.

Die Auftaktveranstaltung der von KIT und Wirtschaftsministerium ins Leben gerufenen Initiative „Your Future in Baden Württemberg“ war zwar noch etwas spärlich besucht. Aber das kann sich noch ändern. Radio-KIT-Reporter Frank Winkler hat sich das Werben aus der Nähe angesehen.

 

Zivilcourage oder Abhauen

Ein Blick, der provozierend wirkt, ein falsches Wort oder einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort – oft reichen Kleinigkeiten, um zum Opfer eines Angriffs zu werden. Besonders nachts fühlen sich viele Menschen unsicher. Radio KIT-Reporterin Larissa Schäfer hat nachgefragt, wo die Hotspots der Gewalt in einer mittelgroßen Stadt wie Karlsruhe liegen?

 

Langsam aber sicher

Beim Dauerthema Frauen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften gibt es Positives zu berichten. Die Quote steigt, zwar im Schneckentempo, aber immerhin.

 

Präsidentenwahl

Exklusiv und aus erster Hand auf Radio KIT: die Prioritäten des neu gewählten Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz Prof. Horst Hippler für seine erste Amtsperiode.

 

(Text: Stefan Fuchs)