Institute for Project Defaults

KIT Campus

Zeitmanagement als Startup

am 27. und 28. Oktober 2011

Moderation: Thomas Simon

 

Morgen ist heute

Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsitzen gepflastert. Mit den stets knappen Zeitbudgets sparsam umzugehen, ist eine Kunst, die nur ganz wenige beherrschen. Wie schön, dass es heute Computer und Emails gibt, die uns mit der eisernen Disziplin, die nur Maschinen kennen, daran erinnern können, dass die Deadlines gerade purzeln. Es waren die eigenen Erfahrungen mit der Qual der Prüfungsvorbereitungen während des Studiums, die Max Völkel inspirierten "Calpano" aus der Taufe zu heben. Eine Zeitmanagement-Software, die es sich zum Ziel gesetzt hat, all jenen eine zuverlässige Stütze zu sein, die gern immer alles auf die lange Bank schieben. Radio KIT Reporterin Judith Böseke berichtet in der Reihe "Abenteuer Gründung über das Startup.

 

Ohne Mamas Waschmaschine

Es geht heiß her auf dem KIT Campus in diesen ersten Wochen des Semesters. Ganze Pulks von Erstis schieben sich durchs Gelände, erwartungsvoll, dynamisch und doch gelegentlich schon etwas gereizt, weil alles noch so unübersichtlich ist so ganz am Anfang, weil man seine Hörsäle und Seminarräume noch suchen muss. Hinzu kommt, dass für manchen die neue Stadt noch Terra Icognita ist, mit der man sich noch eingehend beschäftigen muss, bis man sie aus dem Effeff beherrscht. Schließlich will man den Lieben zuhause beweisen, dass man auch ohne Mamas Waschmaschine überlebensfähig ist.

Radio KIT Redakteurin Anna Becker hat sich unter den Freshmen & Freshwomen umgehört, mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben und im Studentenwerk nachgefragt, welche Hilfe man von dort abrufen kann.

 

Autsch

Wenn Kinder vom Baum fallen oder ihre Finger in der Autotür zu Brei quetschen, hilft meist nur noch der Notarzt. Da lohnt sich zumindest der Versuch, sie dafür zu sensibilisieren, dass der Unfallteufel buchstäblich überall lauern kann. Das möglichst unterhaltsam hinzukriegen, hat sich das Kindermusikal "Supersani & Autsch" vorgenommen. Letze Woche gastierte es in Karlsruhe. Judith Böseke sprach mit dem Autor Ansgar Hüttenmüller.

(Text: Stefan Fuchs, Bild: Hendrik Jeromee)