Institute for Project Defaults

KIT Campus

Lässt das Herz jedes Gamers höher schlagen: 3D Raumgefühl im Rechner

am 13. und 14. Oktober 2011

Moderation: Sebastian Ottowitz

 

Through the Looking Glass

Wer hat nicht schon mal davon geträumt. Ein kleines Loch im LCD Bildschirm auf dem Schreibtisch und schon ist man drin, in seinem Computer. Wandert durch virtuelle Landschaft, spricht mit virtuellen Menschen, erlebt jede Menge virtuelle Abenteuer, führt eine zweites, möglicherweise besseres Leben.

In unserer Reihe "Gründungsväter" präsentiert Radio KIT Reporterin Judith Böseke dieses Mal "InReal Technologies", eine von sieben KIT Studierenden gegründete Firma, die diesen Herzenswunsch aller Computerfreaks Wirklichkeit werden lässt. Virtuell jedenfalls. Videobrillen mit einem komplexen System zur Erfassung der Kopfbewegungen helfen dabei.

Potentielle Kunden sind alle, für die die Simulation dreidimensionaler Räume eine Rolle spielt. Kann man doch so ein virtuelles Museum aufbauen, oder die Raumwirkung noch nicht gebauter Gebäude testen, bevor die erste Million in Beton gegossen wurde. Und natürlich sind auch die Herren mit den grünen Overalls interessiert. Der Krieg der Zukunft findet ja sowieso im Computer statt.

Link: inreal-tech.com

 

Kulturherbst

Das Semester hat begonnen. Gut Viertausend Freshmen & Freshwomen wandern über den Campus. Dass es da mehr gibt als nur Vorlesungen und Seminare, dafür sorgt das Kulturangebot des AKK und Z10. Studiogast Julian Bruns blättert für uns im Programm.

 

(Text: Stefan Fuchs, Bild: InReal Technologies)