Institute for Project Defaults

KIT Campus

“Schrill im April 2011” (Bild:  Schrill im April e.V. )

am 14. und 15. April 2011

Moderation: Anna Pöhler

Seit zwei Wochen läuft in und um das Karlsruher JuBeZ die 20. Ausgabe von „Schrill im April“, ein schwul-lesbisches Kulturfestival mit Tradition. Nach dem glamourösen Auftakt gab es ein pralles Programm „Queer Culture“ in all ihrer Buntheit. Die heroischen Zeiten des „Coming-out“ der gleichgeschlechtlichen Liebe sind – hierzulande zumindest – sicher vorüber, dennoch verläuft der Umgang immer noch nicht völlig vorurteilslos.

Eine in Kooperation mit der Volkshochschule ins Programm genommene Informationsveranstaltung unter dem Titel „Ihre Tochter ist lesbisch, Ihr Sohn ist schwul?“ beschäftigte sich denn auch mit Ängsten und Konflikten, die durch die Homosexualität gerade in der Eltern-Kind-Beziehung entstehen können. Krönenden Abschluss des Festivals bilden am Donnerstag, 19:00 Uhr der Film „El Cuarto de Leo – Leos Zimmer“, Erstlingswerk des uruguayischen Regisseurs Enrique Buchichios in der Kinemathek und am Freitag, 20:00 Uhr die Comedyrevue „Sekt And The City“ im JuBeZ. In einem Studiogespräch präsentiert Radio KIT Initiatoren und Macher des Festivals und spricht mit ihnen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer in Deutschland einzigartigen Veranstaltung.

„Material formt Licht“: In einer Ausstellung präsentieren Architekturstudenten den exemplarischen Umgang mit dem Wechselspiel von Material und Licht am Beispiel der Gestaltung von Atrien. Die Aufgabenstellung des Wettbewerbs bestand in einem Entwurf für die drei unterschiedlichen auf dem Campus des KIT existierenden Innenhöfe. In Kooperation mit dem Kunststoffhersteller DuPont wurde dabei mit einem transparenten Mineralwerkstoff experimentiert. Radio KIT stellt die Preisträger vor.

„Meine Stimme im Radio“ In der Rubrik „Wir über uns“ plaudern die Macher von Radio KIT diesmal aus dem Nähkästchen. Was ist eigentlich der Thrill beim Radiomachen, wenn man das rote Licht angeht und man weiß, man moderiert live? Wie ist das, wenn man einen leibhaften Nobelpreisträger vor dem Mikro hat? Wer wäre der ultimative Traum-Interviewpartner? Radiomachen ist krass. (Text: Stefan Fuchs)

Musikauswahl der Sendung herunterladen