Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Livestream

Radio KIT hören

 

UKW 104.8

 

 

Gefördert durch

LFK

SHR-

Unsere Partner

Internet-Hochschulradio Baden-Württemberg (IHR)

HfM Karlsruhe

Der Junge Kulturkanal

ZAK

KITSC Gequos

Horads

Mephisto

Aktuelles

Flyer

Flyer

Der Radio KIT Flyer!
Hier herunterladen!

Social Media

Radio KIT bei Facebbok

Besuchen Sie Radio KIT auf Facebook!

KIT Start

Radio KIT bei Facebbok

Infothek für internationale Studierende

 

KIT Campus vom 10. Dezember

mit Joshua Bayless

Die ganze Sendung zum Nachhören:

Download | Abspielen 

Li Xuemei, die Frau des chinesischen Whistleblowers Zhao Lianhai wird 2010 von Polizeibeamten mit Gewalt daran gehindert, am Prozess gegen ihren Mann teilzunehmen. Zhao Lianhai hatte sich für die Opfer der durch Melamin verseuchten Milch eingesetzt. (Bild: Andy Wang)

Zensur, Folter, Hinrichtungen

Colloquium Fundamentale des ZAK thematisiert Menschenrechtsverletzungen in China

Nichts hat sich wirklich verbessert in China unter der Führung von Xi Jinping. Nach wie vor werden die Menschenrechte mit Füßen getreten: Zensur, willkürliche Verhaftungen, Folter und körperliche Gewaltanwendung, Zwangsräumungen und Vertreibungen, extensiver Gebrauch der Todesstrafe, die Liste ist lang und angesichts der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Landes gibt es im Westen eine fatale Tendenz, alle Augen fest zuzudrücken. Das war die Botschaft des Sprechers der Amnesty International China-Ländergruppe, Prof. Dirk Pleiter am vergangenen Donnerstag auf dem Campus Süd. Die Veranstaltung war Teil des Colloquium Fundamentale des Zentrums für Angewandte Kulturwissenschaft (ZAK), das sich im laufenden Semester unter dem Titel „Reich der Mitte - Quo vadis“ mit der Rolle Chinas in der Weltgesellschaft beschäftigt. Gemeinsam mit dem in Beijing geborenen Journalisten Shi Ming zeichnete Prof. Pleiter ein düsteres Bild der Lage der Menschrechte in China. Er sehe trotz der enormen Intensivierung der Handelsbeziehungen keine Verbesserung. Prof. Pleiter fordert eine konkrete Menschenrechtspolitik, das heiße nicht nur Sonntagsreden sondern Maßnahmen, die eine tatsächliche Verbesserung der Menschenrechtslage in China ermöglichen. Dabei richtete der Vertreter von Amnesty International seinen Apell direkt an die Politik. Die wirtschaftliche Kooperation müsse durch Übereinkünfte über die Einhaltung der fundamentalen Menschenrechte begleitet werden. Das Gespräch mit Prof. Pleiter führte Jennifer Warzecha. Den aktuellen Amnesty International Bericht zu China gibt es hier.

Interview von Jennifer Warzecha

Download | Abspielen

 

 

 

 

Harlem Groove

Insidertipp New York

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die Edgecombe Avenue Nr. 555 im Norden Harlems ein Treffpunkt für Jazz-Aficionados. Jeden Sonntag öffnet dort die Hausherrin Marjorie Eliot ihr Wohnzimmer für Gäste aus aller Welt und bietet mit ihren zahlreichen Musikerfreunden eine Jazzsession der besonderen Art. Ihre Konzerte sind inzwischen legendär. Radio KIT Reporterin Heidi Müller hat auf ihrem letzten New York Trip einen Sonntagnachmittag bei Marjorie verbracht.

Beitrag von Heidi Müller

Download | Abspielen 

 

 

 

Stricken für den guten Zweck

Wollwerk feiert Dreijähriges

Seit drei Jahren gibt es jeden Donnerstag in der Kussmaulstraße 72 einen Stricktreff. Seniorinnen stricken Mützen, Schals und was man sonst noch aus Wolle herstellen kann. Dahinter steht das Projekt „Wollwerk“ der Karlsruher Hochschulgruppe Enactus. Die Studierenden verkaufen die Strickprodukte direkt, über einen Onlineshop und auf dem Weihnachtsmarkt. Der Erlös der Wollprodukte geht an soziale Einrichtungen wie den Kinderhospizdienst Karlsruhe, der sterbenskranke Eltern und Kinder begleitet. Jennifer Warzecha berichtet.

Beitrag von Jennifer Warzecha

Download | Abspielen

 

 

Jede Menge Pädagogik gefragt

Die Rolle der Schulen in der Flüchtlingskrise

Auf die Schulen in unserem Land kommen neue Herausforderungen zu. Unter den Flüchtlingen sind viele Kinder und Heranwachsende, die möglichst rasch in das Schulsystem integriert werden müssen. Mehr Lehrer allein aber werden das Problem nicht lösen. Damit vor allem der Spracherwerb möglichst zügig klappt, braucht es auch neue, direktere Formen der Pädagogik. Radio KIT Reporterin Heidi Müller hat mit einem Schulleiter gesprochen.

Interview von Heidi Müller

Download | Abspielen

 

Wie finde ich ein Praktikum?

KIT-Start für Internationale Studierende

Wo finde ich das richtige Praktikum? Wie bewerbe ich mich und was ist dabei zu beachten? Was sollte in einem Motivationsschreiben stehen? Für internationale Studierende sind diese Fragen ganz besonders schwer zu beantworten. In der neuen Ausgabe von KIT-Start, der Infothek für internationale Studierende, gibt mit Dr. Katrin Schneider-Özbek eine Expertin für interkulturelle Kompetenz wertvolle Tipps für die Praktikumssuche.

Beitrag von Joshua Bayless

Download | Abspielen

 

900 Stunden Deutsch

Sprachkurse für Flüchtlinge

Das Trainingsinstitut Runne in Bretten arbeitet am Abbau von Sprachbarrieren. Ohne den raschen Erwerb des Deutschen muss die Integration von Flüchtlingen scheitern. Um das hinzukriegen braucht man pro Person durchschnittlich 900 Stunden Deutschunterricht. In Bretten wir dieser abgestimmt auf den Alltag der Frauen erteilt. Sie haben in der Regel schon Kinder, die sie betreuen müssen. Die Frauen besuchen den Kurs deshalb vormittags. Abends gibt es Kurse für Männer. Radio KIT Reporterin Jennifer Warzecha hat die Einrichtung besucht.

Interview von Jennifer Warzecha