Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Livestream

Radio KIT hören

 

UKW 104.8

 

 

Gefördert durch

LFK

SHR-

Unsere Partner

Internet-Hochschulradio Baden-Württemberg (IHR)

HfM Karlsruhe

Der Junge Kulturkanal

ZAK

KITSC Gequos

Horads

Mephisto

Aktuelles

Flyer

Flyer

Der Radio KIT Flyer!
Hier herunterladen!

Social Media

Radio KIT bei Facebbok

Besuchen Sie Radio KIT auf Facebook!

KIT Start

Radio KIT bei Facebbok

Infothek für internationale Studierende

KIT Wissen vom 10. September

mit Britta Hagemann und Joshua Bayless

Die ganze Sendung zum Nachhören:

Download | Abspielen

 

Triumph über den Raum Anno 1917 (Bild: Britta Hagemann)

Triumph über den Raum

Erlebte Technikgeschichte der Eisenbahn

Mit der Erfindung der dampfgetriebenen Schienenfahrzeuge entwickelten sich Handel und Transport im Zuge der industriellen Revolution in bisher nicht gekannten Ausmaßen. Das veränderte auch das Selbstverständnis des Menschen. Dampflokomotiven revolutionierten das Reisen. Sie machten die Sehnsucht flüchtig und leiteten die Ära des Massentourismus ein. Bis ins zwanzigste Jahrhundert hinein waren Dampflokomotiven der Inbegriff moderner Technik, die Eisenbahn und ihre mächtigen Bauwerke, Schienenstränge, Brücken und Tunnel verkörperten den menschlichen Triumph über den Raum. Von moderneren Antriebstechniken wie Diesel – und Elektrolok verdrängt, fährt seit 1977 keine Dampflok mehr im regulären Schienenbetrieb der DB. Vergessen sind die rußigen Schönheiten aber nicht, die Faszination der Dampfeisenbahn ist ungebrochen. Man kann sie gelegentlich sogar wieder auf den Schienen bewundern, denn Vereine wie die Ulmer Eisenbahnfreunde befahren mit ihren Museumsstücken regelmäßig bestimmte Strecken. Dass das Fahren mit dem Dampfzug etwas ganz besonderes ist, hat Radio KIT Redakteurin Britta Hagemann erfahren. Während ihrer ungewöhnlichen Kurzreise von Bretten nach Karlsruhe hat sie mit Eisenbahnfans und einem Zugführer gesprochen. Prof. Rolf-Ulrich Kunze erläutert den technikgeschichtlichen Hintergrund. Der KIT-Historiker ist Deutschlands einziger Modellbahnhistoriker und Experte für die Geschichte der Eisenbahntechnik.

Interview von Britta Hagemann

Download | Abspielen

 

 

 

Lok 58 311

Reise in die Vergangenheit

Die Lokomotive 58 311 ist eine Rarität unter den in Deutschland erhalten gebliebenen Dampflokomotiven. Die Baureihe (BR) 58 wurde 1917 konzipiert. Der 1. Weltkrieg hatte gezeigt, dass ein einheitliches in großen Stückzahlen gebautes Modell für die Ersatzteilbeschaffung große Vorteile hatte. Nach einem Entwurf von Henschel wurden schließlich bis Kriegsende noch knapp 200 Exemplare der robusten Güterlokomotiven gebaut. In der Folge wurden dann von den badischen, sächsischen, württembergischen und preußischen Staatsbahnen weitere 1200 Lokomotiven in Dienst gestellt.

Interview von Britta Hagemann

Download | Abspielen

 

 

 

Wir fahren mit der Eisenbahn

95 Tonnen Dienstgewicht

Die Güterlok 58 311 ist im Besitz der Ulmer-Eisenbahnfreunde Sektion Ettlingen und wird von diesen ehrenamtlich gewartet. Sie zieht bei dieser Fahrt Personenwagen aus den 30er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Hans-Peter Fantoli ist der Zugführer des historischen Dampfzuges. Damit obliegt ihm die Verantwortung für die Sicherheit und ordnungsgemäße Abwicklung dieser Zugfahrt. Er kennt nicht nur die Lok mit ihren immerhin 95 Tonnen Dienstgewicht genau, sondern weiß auch um die Besonderheiten einer Dampflokfahrt und die Schwierigkeiten, die dabei bewältigt werden müssen.

Interview von Britta Hagemann

Download | Abspielen