Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Livestream

Radio KIT hören

 

UKW 104.8

 

 

Gefördert durch

LFK

SHR-

Unsere Partner

Internet-Hochschulradio Baden-Württemberg (IHR)

HfM Karlsruhe

Der Junge Kulturkanal

ZAK

KITSC Gequos

Horads

Mephisto

Aktuelles

Flyer

Flyer

Der Radio KIT Flyer!
Hier herunterladen!

Social Media

Radio KIT bei Facebbok

Besuchen Sie Radio KIT auf Facebook!

KIT Start

Radio KIT bei Facebbok

Infothek für internationale Studierende

KIT Wissen vom 7. Mai

mit Jennifer Warzecha

Die ganze Sendung zum Nachhören:

Download | Abspielen

 

Frauenpower nur für Dax-Unternehmen? (Bild: Greg Keenan)

Männliche Seilschaften

Aktien-Unternehmen haben Frauenquote noch nicht akzeptiert

Die Diskussion um eine gesetzliche Frauenquote für Unternehmensvorstände hat sich quälend lange hingezogen. Als sie dann im November 2014 endlich kam, war es eine Minimallösung. Nur die Vorstände in den 100 größten börsennotierten Unternehmen müssen ab 2016 eine Frauenquote von 30% aufweisen. Sanktionen bei Unterschreitung dieses Prozentsatzes sind nicht vorgesehen. Was die Bundesministerin Manuela Schwesig (SPD) da auf den Weg gebracht hat, ist also allenfalls eine Minimallösung. Wenn alles gut geht, könnten gerademal 170 Frauen einen Platz in den obersten Führungsetagen der deutschen Wirtschaft finden. Im Augenblick aber ist noch nicht einmal das sicher. Die Dax-Unternehmen ignorieren die Quote noch. Gegenwärtig liegt der Prozentsatz bei 20%. Wenn sich nicht bald etwas ändert, wird es im nächsten Jahr einen regelrechten Run auf geeignete Kandidatinnen geben müssen. Prof. Hagen Lindstädt vom Institut für Unternehmensführung hat in einer groß angelegten deutschlandweiten Studie die patriarchalen Strukturen in deutschen Unternehmen untersucht. Für ihn ist klar, dass ganz abgesehen von der Frage einer Geschlechtergerechtigkeit durch die Dominanz der männlichen Seilschaften wertvolle Kompetenzen und Kreativität verschleudert werden. Und das in einer rapide alternden Gesellschaft. Radio KIT Redakteurin Jennifer Warzecha hat mit ihm über die Perspektiven bis 2016 gesprochen.

Interview von Jennifer Warzecha

Download | Abspielen

 

 

 

Alltag vor 700 Jahren

Radio KIT Buchtipp

Der Schriftsteller Dieter Kühn schreibt Romane und Kinderbücher. Er ist außerdem als erfolgreicher Übersetzer mittelhochdeutscher Klassiker bekannt. „Neidhart und das Reuental“ ist der zweite Band seines Mittelalter-Quartetts. Kühn versucht darin eine Rekonstruktion der Lebensreise des Sängers Neidhart und lässt das mittelalterliche Alltagsleben im 13. Jahrhundert in all seiner Farbigkeit lebendig werden. Er vergisst auch nicht, die kraftvollen Lieder des Berufsdichters Neidhart. Der Radio KIT Buchtipp diesen Donnerstag: empfehlenswert für alle, die nach wissenschaftlich fundierten Informationen über das Mittelalter suchen und gleichzeitig ein intensives Lesevergnügen suchen.

Beitrag von Britta Hagemann

Download | Abspielen

 

 

 

Von Plus- und Null-Energiehäusern

Wissen auf den Punkt gebracht

In der Radio KIT Rubrik „Wissen auf den Punkt gebracht“ geht es diese Woche um die verwirrende Vielzahl von Begriffen, mit denen man energieeffiziente Häuser etikettieren kann. Prof. Andreas Wagner, Fachgebiet Bauphysik und technischer Ausbau (fbta), bringt Licht ins Dunkel.

Beitrag von Maria Varlamova und Frank Winkler

Download | Abspielen