Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Livestream

Radio KIT hören

 

UKW 104.8

 

 

Gefördert durch

LFK

SHR-

Unsere Partner

Internet-Hochschulradio Baden-Württemberg (IHR)

HfM Karlsruhe

Der Junge Kulturkanal

ZAK

KITSC Gequos

Horads

Mephisto

Aktuelles

Flyer

Flyer

Der Radio KIT Flyer!
Hier herunterladen!

Social Media

Radio KIT bei Facebbok

Besuchen Sie Radio KIT auf Facebook!

KIT Start

Radio KIT bei Facebbok

Infothek für internationale Studierende

KIT Campus vom 24. Oktober

 

mit Isabel Heine

Ende eines langen Weges: Nobelpreise für das "Gottesteilchen" (Bild: Spiegel online)

KIT im Higgs-Fieber

Physiker feiern wissenschaftliches Großprojekt

Vergangener Mittwoch, 19:00 Uhr, Campus Süd: im Gaede-Hörsaal sind alle Ränge besetzt, in den Gängen drängeln sich Higgs-Begeisterte jeden Alters. Es ist eine wahrhaft historische Feierstunde, zu der die Karlsruher Elementarteilchenphysiker geladen haben. Der Nobelpreis für die Theoretiker Peter Higgs und François Englert ist auch für viele am KIT die Krönung jahrzehntelanger Arbeit. Waren die Karlsruher doch von Anfang an dabei, als es darum ging, die vor fünfzig Jahren eher bizarr anmutende Theorie der heutigen Nobelpreisträger über ein unbekanntes massespendendes Teilchen durch ein Experiment mit geradezu epochalen Dimensionen zu verifizieren. Prof. Thomas Müller war einer dieser Männer und Frauen der ersten Stunde. Er trug dem gebannt lauschenden Auditorium vor, wie zunächst an der Universität Karlsruhe, dann am KIT Teile eines der mächtigen Detektoren des Large Hadron Colliders am CERN konzipiert und gebaut wurden, wie in Karlsruhe einer der zentralen Knoten des Rechnernetzes entstand, durch den der Datenstrom aus Genf analysiert und weitergeleitet wurde. Zuvor hatte Prof. Margarete Mühlleitner das Publikum auf einen atemberaubenden Streifzug durch die verwickelten Geheimnisse des Standardmodells der Teilchenphysik mitgenommen. Theorie und Experiment auch an diesem Abend Hand in Hand.

Beitrag von Stefan Fuchs

Download | Abspielen

 

Kneipenquartett

Freibier für Kartenspieler

Die schnellsten Autos, die größten Züge, so hat man früher auf dem Schulhof beim Quartett gezockt. Jetzt gibt´s mit dem Karlsruher Kneipenquartett das Kultspiel auch für große Jungs und Mädchen. Statt mit Geschwindigkeit oder PS trumpft bei dem von KIT-Studenten entwickelten Kartenspiel jetzt die Kneipe mit dem billigsten Bierpreis oder der größeren Zahl männlicher Servicekräfte. Als Highlight gibt es in jeder der 32 Kneipen ein Freigetränk. Wir verraten, wie das Spiel funktioniert und wo man das Kneipenquartett bekommt.

Beitrag von Tobias Siegwart

Download | Abspielen

Beim dritten Versuch

Erster Saisonsieg der Gequos

Nach zwei Auftaktpleiten ist es geschafft: Der erste Sieg der Basketballmannschaft des KIT SC ist unter Dach und Fach. Doch es war eine Zitterpartie. Über die Reaktionen nach dem Sieg berichtet Radio KIT Basketball-Experte Frank Winkler.

Beitrag von Frank Winkler

Download | Abspielen