Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Livestream

Radio KIT hören

 

UKW 104.8

 

 

Gefördert durch

LFK

SHR-

Unsere Partner

Internet-Hochschulradio Baden-Württemberg (IHR)

HfM Karlsruhe

Der Junge Kulturkanal

ZAK

KITSC Gequos

Horads

Mephisto

Aktuelles

Flyer

Flyer

Der Radio KIT Flyer!
Hier herunterladen!

Social Media

Radio KIT bei Facebbok

Besuchen Sie Radio KIT auf Facebook!

KIT Start

Radio KIT bei Facebbok

Infothek für internationale Studierende

KIT Campus vom 12. September

mit Judith Böseke

Studierort Matratzenlager unterm Dach (Bild: Neue Pinakothek München)

Studentenbuden 2013

Wohnmisere in Karlsruhe

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, heißt es, und aller Anfang ist schwer. Aber was manche Studierende wohl oder übel als ihre „Bude“ akzeptieren müssen, lässt sich nur noch schwer als Wohnung beschreiben. „Lebst Du schon oder wohnst Du noch?“ lautet der Werbeslogan eines Billigmöbelherstellers. Viele Studienanfänger wären mehr als glücklich, wenn sie wirklich bewohnen könnten, was sie für 600 Euro plus kalt angemietet haben. Ein Platz im Studentenwohnheim ist da schon wie ein Sechser im Lotto und selbst die Alternative Wohngemeinschaft bleibt für viele unerreichbar. Inzwischen muss man sich per Casting für einen guten WG-Platz bewerben. Wer da nicht einige Kästen Bier oder ein besonderes Unterhaltungstalent in petto hat, geht leer aus. Am schwersten haben es die ausländischen Kommilitonen, die meist erst kurz vor Semesterbeginn anreisen können, wenn der Wohnungsmarkt endgültig leergefegt ist. Die rassistischen Stereotype so mancher Vermieter machen ihnen die Wohnungsuche zusätzlich schwer. Kein Wunder also, wenn einige in ihrer Not ihr Matratzenlager in den Gängen der Wohnheime oder gar im Untergeschoß der UB aufgeschlagen.

Beitrag von Stefan Rothardt

Download | Abspielen

 

Alkoholisiert

Wann und wie oft trinken Studierende?

Ist Alkohol zu einem unverzichtbaren Teil der Jugendkultur geworden? Grenzt sich aus, wer nicht trinkt? Sind sich Studierende bewusst, dass ihr regelmäßiger Alkoholkonsum auch Anzeichen einer beginnenden Sucht sein könnte? Die Autorin Samira Dahl nähert sich dem sensiblen Thema ohne Voreingenommenheit und lässt bekennende Trinker und Trinkerinnen zu Wort kommen. Der Beitrag ist im Rahmen des ZAK-Workshops „Radiophones Gestalten“ von Wolfgang Rein entstanden.

Beitrag von Samira Dahl

Download | Abspielen