Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Livestream

Radio KIT hören

 

UKW 104.8

 

 

Gefördert durch

LFK

SHR-

Unsere Partner

Internet-Hochschulradio Baden-Württemberg (IHR)

HfM Karlsruhe

Der Junge Kulturkanal

ZAK

KITSC Gequos

Horads

Mephisto

Aktuelles

Flyer

Flyer

Der Radio KIT Flyer!
Hier herunterladen!

Social Media

Radio KIT bei Facebbok

Besuchen Sie Radio KIT auf Facebook!

KIT Start

Radio KIT bei Facebbok

Infothek für internationale Studierende

KIT Campus am 20. Juni 2013

mit Judith Böseke

Zeitalter des Endlosrecycling (Bild: Wordle)

Fangt die Copy-Katzen!

Informatiker machen gegen Plagiate mobil

Das Phänomen als solches ist nicht neu. Schüler haben schon immer abgeschrieben. Neu ist das Ausmaß, in dem gegenwärtig kopiert und plagiiert wird. Wir sind mitten drin in der Ära des copy & paste. Für die Digital Natives verschwimmt zunehmend die Trennlinie zwischen Eigen- und Fremdleistung. Und die Plagiatoren sind in guter Gesellschaft. Politiker schreiben ihre Doktorarbeiten seitenweise von anderen ab. Es kann also nicht wundern, dass auch Seminararbeiten hauptsächlich durch Kopieren von Wikipedia-Einträgen enstehen. Bei vielen Studiengängen sind Plagiate inzwischen ein großes Problem, dem Professoren mehr oder weniger hilflos gegenüberstehen. Für Informatikstudierende am Karlsruher Institut für Technologie allerdings liegt die Wahrscheinlichkeit, beim Kopieren erwischt zu werden inzwischen bei 100%. JPLAG, eine Plagiatsoftware, die das Kopieren von Programmierentwürfen verhindern soll, erkennt sofort, wenn sich jemand mit fremden Federn schmückt. In anderen Studienfächern ist das sehr viel schwieriger. Übrigens: Informatik-Studierende an anderen Hochschulen können sich auch nicht mehr sicher fühlen, die Karlsruher stellen ihre Copykatzenfalle übers Internet bundesweit zur Verfügung.

Interview von Stefan Fuchs

Download | Abspielen

 

Karlsruhe will´s wissen

Wissenschaftsfestival "Effekte"

Wer Ende Juni in Karlsruhe unterwegs ist, wird der Wissenschaft kaum mehr aus dem Weg gehen können. Vom 21. Bis 30. Juni sind beim Wissenschaftsfestival „Effekte“ 250 Veranstaltungen geplant. Das reicht vom Science Dinner, wo man etwas zur Ernährungsphysiologie erfährt, bis zum Science Shopping, wo man mitten im Einkaufstrubel erfahren kann, warum Strumpfhosen so elastisch sind. Natürlich ist das KIT mit von der Partie.

Interview von Judith Böseke

Download | Abspielen

Weltverbesserung in Eigeninitiative

Stiftung Südwerk gründet Hochschulnetzwerk

Benjamin Wolf ist Gründer der Stiftung „Südwerk“. Vor zehn Jahren watete er als Medizinstudent durch den Morast im Dschungel von Ecuador und half eine Gesundheitsstation aufzubauen. Weit und breit gab es weder Arzt noch Krankenschwester. So reifte die Idee, diese Art der direkten Entwicklungshilfe auf eine breitere Basis zu stellen, eine Plattform für die vielen kleinen und mittleren Hilfsprojekte zu bieten, auf der Erfahrungen ausgetauscht und eine nachhaltige Finanzierung der Projekte sichergestellt werden kann.

Interview von Judith Böseke

Download | Abspielen