Home | english | Impressum | Sitemap | KIT
Aktuelles

Flyer

Flyer

Der Radio KIT Flyer!
Hier herunterladen!

Social Media

Radio KIT bei Facebbok

Besuchen Sie Radio KIT auf Facebook!

KIT Start

Radio KIT bei Facebbok

Infothek für internationale Studierende

Livestream

Radio KIT hören

 

UKW 104.8

 

 

Gefördert durch

LFK

SHR-

Unsere Partner

Internet-Hochschulradio Baden-Württemberg (IHR)

HfM Karlsruhe

Der Junge Kulturkanal

ZAK

KITSC Gequos

Horads

Mephisto

Aktuelle Sendungen

KIT Campus am 22. Januar

mit Jennifer Warzecha

Die ganze Sendung zum Nachhören:

Download | Abspielen

 

Rückkehr des Zaren? (Bild: napoleonlife.info)

Preisanstieg für Wodka

Moskau zum Jahreswechsel 2015

Wenn man lange Zeit im Ausland lebt, gewinnt man Abstand zu dem, was inzwischen zuhause geschehen ist. Das Jahr 2014 war sehr ereignisreich für Russland. Olympische Spiele, die Annexion der Krim, die Sanktionen des Westens und der Preisverfall für russisches Gas und Erdöl. Die Radio KIT Reporterin Maria Varlamova besuchte zum Jahreswechsel ihre Heimatstadt Moskau. Gerade rechtzeitig, um den Prozess gegen den Putin-Kritiker Alexej Nawalny vor Ort mitzuerleben. Überraschend war die Urteilsverkündung um zwei Wochen auf den 30. Dezember vorgezogen worden. Der Jahreswechsel ist eines der wichtigsten Feste in Russland. Augenscheinlich hoffte die Kreml-Führung, dass mögliche Proteste in der Festtagsstimmung untergehen würden. Dabei wird das kleine Häuflein der Oppositionellen ohnehin kaum noch wahrgenommen, inmitten des patriotischen Hochgefühls angesichts des napoleonischen Handstreichs, mit dem Putin die Krim annektiert hat. Trotz der Festtagsstimmung aber blickt die Mehrheit in Russland in diesen Tagen auch mit großen Sorgen ins neue Jahr. In seiner Neujahrsansprache hat Putin die Russen vorgewarnt und zur Einheit angesichts bevorstehender harter Zeiten ermahnt. Die Folgen der Sanktionen sind schon jetzt in Geschäften und Supermärkten mit Händen zu greifen. Der Rubel fällt ins Bodenlose und die Inflationsspirale dreht sich. Da kommt es gut an, dass die Regierung noch kurz vor den Feiertagen zumindest den Preisanstieg für Wodka gestoppt hat. Im Interview mit der KIT-Doktorandin Maria Kirbeneva geht es um ein Russland, das hin-und-hergerissen ist zwischen Euphorie und Bangen.

Beitrag von Maria Varlamova

Download | Abspielen

 

 

 

Schockzustand

Französische KIT Studierende zum Terror in Paris

Zwei Wochen nach den Attentaten der Islamisten befindet sich Frankreich noch immer im Schockzustand. Wie konnte mitten in der französischen Gesellschaft ein derartiger Hass entstehen? Warum haben die Institutionen der Republik, allen voran die Schulen, derart versagt? Der französische Premierminister Manuel Vals, selbst ein Zuwanderer, hat vorsichtig angedeutet, was die Ursachen sein könnten. Im Elend der Banlieues, im Gürtel um die großen Städte ist eine Parallelgesellschaft entstanden, die an den unseligen Apartheid-Staat Südafrika erinnert. Die Ausgegrenzten, die den unterschwelligen Rassismus tagtäglich ohnmächtig erfahren müssen, verschreiben sich dem religiösen Fanatismus. Er verspricht ihnen das Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft. Für viele der französischen Studierenden in Karlsruhe drängen sich Vergleiche mit der Integrationspolitik in Deutschland auf.

Beitrag von Jennifer Warzecha

Download | Abspielen

 

 

 

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt

Die Jahresauftaktspiele des KIT SC

Alles in allem überzeugend siegten die Basketballer des KIT SC im ersten Spiel des neuen Jahres gegen die 2. Mannschaft aus Trier. Nach einem überlegenen Start holten die Trierer in der ersten Hälfte zwar auf, aber bei einem Endstand von 75:57 kannte die Begeisterung der Fans keine Grenzen mehr. Großes Wehklagen dagegen beim Spiel gegen den MTV in Stuttgart, als die Karlsruher durch einen Tip-in, einen Abpraller am Korb in letzter Sekunde denkbar knapp verloren. Damit belegt der KIT SC zwar immer noch den zweiten Platz der Regionalliga, hat aber 2 Punkte weniger als der Tabellenerste. Es bleibt spannend.

Beitrag von Frank Winkler

Download | Abspielen

 

 

Auftischen & Einschenken

Vom 11. Januar bis 8. Februar lädt die Vesperkirche zu Tisch

In der kalten Jahreszeit wird die Johanniskirche in der Südstadt wieder zur Vesperkirche. Täglich ab 11:00 Uhr öffnet sie nun schon im zweiten Winter ihre Tore für Bedürftige und Hilfesuchende aller Art. Morgens wird im Kirchenraum heißer Kaffee und Tee ausgegeben. Mittags bekommt jeder Gast für 1 Euro ein warmes Mittagessen, am Nachmittag gibt es kostenlose Vesperbeutel mit belegten Broten und Obst mit auf den Weg. Außerdem gehören ein Kulturprogramm, Angebote für Kinder, soziale Beratung und Seelsorge zum Tagesablauf der Vesperkirche.

Beitrag von Jennifer Warzecha

Download | Abspielen